Aktuelles aus der Feuerwehr: Freiwillige Feuerwehr Weissach

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
File written by Adobe Photoshop� 5.0
Flaschen
Kontrast erhöhen
Aktuelles aus der Feuerwehr

Hauptbereich

Autor: Mareen Marquardt
Artikel vom 30.11.2017

14.11.17 Feuerwehr übt mit DRK den Atemschutznotfall

Am Dienstag, den 14.11.2017, hielt die FFW Weissach und das DRK OV Weissach-Flacht im Gerätehaus des DRK in Flacht eine gemeinsame Übung ab.
Hintergrund der Übung stellte die Erstversorgung verunfallter Atemschutzträger dar.

Im Verlauf der Übung stellten sich viele Fragen die es gemeinsam zu beantworten galt.

Zu Beginn wurde allen Beteiligten die Tätigkeit eines Atemschutzgeräteträgers erläutert und die Technik des Gerätes in groben Zügen erklärt. Danach teilten sich die Gruppen auf, so dass nun mit den praktischen Übungen begonnen werden konnte. In verschiedenen Szenarien übergaben die Kameraden der Feuerwehr den Verunfallten an das DRK, die umgehend mit der Erstversorgung begannen. Unter Berücksichtigung dass der Verunfallte nicht ansprechbar war und kaum Vitalfunktionen aufwies, boten die Kameraden des DRK ihr gesamtes Fachwissen und Können auf, um sofort und professionell Hilfe zu leisten. Unter Anleitung eines Feuerwehrkameraden nahm das DRK zu Beginn dem Verunfallten das Atemschutzgerät und die Maske, sowie sonstige Ausrüstungsgegenstände, die ein Feuerwehrmann bei sich trägt, ab.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und Unsicherheiten auf beiden Seiten wurde ein Szenario nach dem anderen gemeinsam abgearbeitet. So hatten beide Seiten einen lehreichen Übungsabend.

Bereits nach zwei Szenarien brauchten die Kameraden des DRK keine Unterstützung mehr beim Entfernen der Gerätschaften. Dadurch konnten wir dann unser Wissen der Erstversorgung unter der Anleitung des DRK erneuern.
Zum Abschluss der gemeinsamen Übung wurde den Teilnehmern auf Seiten des DRK die Möglichkeit gegeben die Atemschutzgeräte einmal selbst auszuprobieren.

Es hat sich gezeigt, dass gemeinsame Übungen unerlässlich sind um im Fall der Fälle gemeinsam Hand in Hand professionell und effektiv Hilfe leisten zu können. Unser Dank gilt den Kameraden des DRK, die mit großem Interesse unseren Ausführungen gefolgt sind.